Heckküche von Calibox - die perfekte Küche für den California Bulli?

Ein Erfahrungsbericht von Kathrin, Sascha und Boogie vom Rieslingliebe-Team aus dem Rheingau

Ein kurzer Einblick in die Nutzung einer Heckküche am T6 California Beach.

Ostern 2019. Endlich geht es los. Wir haben gar nicht viel geplant, wissen nur, dass wir für 4 Tage zum Lago Maggiore möchten. Im Januar 2019 haben wir unseren VW T6 California Beach bekommen. Natürlich ohne Küche. Brauchen wir nicht, da unser Cali eben auch unser Alltagsfahrzeug werden wird. Wir sind Hochzeitsfotografen und mit unserem kleinen Unternehmen Rieslingliebe viel unterwegs. Also brauchen wir Platz.

 

Aber so ganz ohne Küche!? Funktioniert das? Einen Gaskocher haben wir. Das muss reichen. Haben wir ausprobiert. Reicht grundsätzlich aber irgendwie umständlich, denn man muss ja seine Lebensmittel auch noch verstauen. Und so eine nette Kühlbox wäre auch praktisch. Alleine schon um meine geliebte Coke Zero, unseren Riesling und das Futter unseres Labbis, Boogie, frisch zu halten.

Wir haben uns viel umgeschaut. Sind auf Campingplätze, haben in viele Calis reingeschaut und irgendwie immer nur Bastellösungen oder Komplettausbauten gefunden. Dann irgendwann...nach langer Internet Recherche, sind wir auf Calibox aufmerksam geworden. Auf Katrin und Markus. Die beiden, sind die Gründer von Calibox. Markus, Schreiner und Fotograf, also das Auge für Qualität und Ästhetik ist vorhanden, ist der Macher. Katrin kümmert sich um das organisatorische Drumherum.

 

Calibox entwickelt, fertigt und vertreibt die kleinen kompakten Heckküchen aus dem schwäbischen Esslingen heraus. Wir haben wirklich viel über die Heckküchen gelesen, so dass wir spontan einen Termin ausmachten und nach Esslingen fuhren. Damals noch ohne unseren Bulli, denn der Stand noch bei VW auf dem Produktionsband. Aber trotzdem wollten wir sehen was die beiden für unseren Cali eventuell zu bieten haben.

 

Also ab nach Esslingen und große Augen gemacht. Es gibt verschieden Ausbaustufen der Calibox Heckküchen. Das Prinzip ist immer gleich: kleine, würfelförmige Einheiten, die perfekt kombinierbar ins Heck des Calis passen. Dazu noch einen Heckauszug der seines Gleichen sucht. Stabil, gut aussehend, einfach verlässlich. Einbau von Markus in weniger als 60 Sekunden.

 

Wir haben uns durch Recherchen schon etwas in die Heckküche „Calibox Edition Outside Compact“ verguckt. Warum? Sie sieht so aus als hätte sie alles was wir brauchen. Platz für einen Gaskocher, Platz für Lebensmittel, Töpfe, Küchenutensilien und vor allem auch noch Platz für unsere schon vorhandene Kühlbox Waeco CFX 35W. In Kombination mit einem Heckauszug für 1500 Euro zu haben. Mag für den ein oder anderen viel klingen, aber wir reden hier von Spaltmassen, die kein deutscher Automobilhersteller so exakt hinbekommt, von perfekt verarbeitetem Holz, von Gewichtsreduktion par excellence.

 

Info zwischendurch: viele Cali Besitzer haben gesagt „so was Bau ich mir doch selbst“. Wir haben auch einige gesehen, die sich die Calibox als Vorbild genommen haben, die Abmäße abgekupfert haben und sich selbst eine Calibox gebaut haben. Ergebnis: eine gewisse Ähnlichkeit ist da. Erinnert aber auch eher an die Konstruktion unseres ersten Baumhauses. Da wird eben das passend gemacht was nicht passen kann. Die die unsere Calibox gesehen haben, sage alle „Ja ok. Da passt der Preis!“

 

Zurück zum Thema. Wir haben uns lange mit Katrin und Markus unterhalten. Vorteile und Nachteile abgewogen und uns letztendlich für die Heckküche kompakt entschieden inkl. Heckauszug.

 

Bestellt, und 3 Monate später in Esslingen abgeholt. Wir durften sie sogar sonntags bei Markus abholen. Wir kamen um 12:00 an, meine Frau ist mit unserem Boogie schnell ums Eck zum Pipi machen und keine 10 Minuten später standen wir schon wieder abfahrbereit an der Hofausfahrt. Das ging ratz fatz. 

Jetzt ist es Ostern und wir sitzen am Lago Maggiore und trinken unseren frischgekochten Kaffee. Auf dem Weg zum Lago haben wir uns entschieden einen Zwischenstopp in Airolo in den Bergen zu machen. Nichts drum herum. Es war kalt. Aber nicht zu kalt.

Als wir morgens mit einem atemberaubenden Blick auf die Schweizer Berge erwacht sind, stellte sich die Frage nach dem ersten richtigen Einsatz. „Schaffen wir es jetzt nen Kaffee zu kochen und ein paar Rühreier zu zubereiten!“ war die Frage. Und wisst ihr was? Es hat geklappt und deutlich besser als gedacht.

Für uns eines der wichtigsten Argumente (und darüber haben wir vorher nicht drüber nachgedacht): es klappert nichts, es knarzt nichts, es quietscht und scheuert nichts. Perfekt. Qualität!

Ich, der Mann, kann einen Kühlschrank bedienen. Meine Frau, sie ist die wahre Maschinenführerin in der Küche und erzählt mir nun alle 10 Minuten wie toll sie ihre Küche findet. Auf dem Heckauszug ist die Küche mit 2 Fingern ganz easy herausziehbar und ebenso leicht wieder verstaubar. Sie ist genau auf der richtigen Höhe, so dass wir beide (ich bin deutlich größer als meine Frau) sehr gut arbeiten können. Das Schöne: unter der Heckklappe bist du sogar noch etwas vor nahendem Regen geschützt. Wir haben bisher alles gekocht bekommen, was wir kochen wollten. Die Küche ist ein Traum.

 

Wenn wir zuhause sind und eben mal Platz im Heck benötigen, dann kommt die Küche raus. Selbst vollbeladen schafft es meine Frau die Küche in wenigen Sekunden aus dem Cali zu heben. Der Heckauszug ist perfekt für den täglichen Einkauf zu nutzen. Der eigentliche Clou an der Sache: Es geht einem kein Platz verloren. Die Küche passt unter das MFB und vernichtet nicht unnötig Platz. Echt clever gemacht.

 

Manch einer mag eine Spüle vermissen, aber wir haben auch hierüber nachgedacht. Braucht man diese wirklich!? Spült man auf dem Campingplatz nicht eh an der Spülstation!? Unterwegs tun es auch mal 2 Flaschen Wasser. Wir haben uns sehr oft die Frage gestellt „was brauchen wir wirklich?“ und wir glauben wir haben exakt das gefunden, was wir gesucht haben. 

Unser Fazit: wir lieben diese Küche einfach. Wir sind so begeistert von der Verarbeitung und der Qualität dieser kleinen Küche, dass wir jedem dazu raten würden. Und müssen wir doch mal unseren „Dicken“ abgeben kommt die Küche in einen neuen Bulli.

 

Vielen Dank an das Calibox Team für diese schöne Küche.

Kathrin, Sascha und Boogie vom Rieslingliebe-Team aus dem Rheingau. 

rieslingliebe.de

 

PS: Einen Nachteil gibt es an der Küche: Nahezu jeder Camper spricht dich auf die Küche an. Du bist immer wieder am Erklären und demonstrieren. Selbst zu uns nach Hause kommen die Menschen schon gefahren und schauen sich die Küche an. Macht euch auf einiges gefasst.